Lahntechnik und Duotemp – Neue Produktionshalle hat den Betrieb aufgenommen

Pünktlich zur Jahresmitte wurde die neue Produktionshalle in Betrieb genommen und bietet die besten Voraussetzungen, zukünftiges Wachstum mit optimalen Fertigungsabläufen zu realisieren. Auf zusätzlichen 1.400 m² modernster Produktionsfläche – integriert ist eine 250 m² große Lackierstraße, Büro- und Sozialräume – werden überwiegend Großgeräte und Anlagen gebaut.

Lahntechnik und Duotemp – Neue Produktionshalle
Lahntechnik und Duotemp – Neue Produktionshalle
Lahntechnik und Duotemp – Neue Produktionshalle

Damit steigen die Produktions- und Lagerflächen auf insgesamt rund 3.000m². In Zuge der Baumaßnahmen wurde auch am Altbestand Hand angelegt. Das Lager und die zukünftige Schweißerei erhielten ein neues Dach. In Summe wurden mehr als 2 Millionen Euro investiert.

Der steigenden Nachfrage nach Großkühlsystemen und Anlagen kann mit Gelassenheit entgegen gesehen werden, da die neue Halle über die komplette Infrastruktur verfügt, um Großanlagen problemlos zu fertigen und mittels Kran zu bewegen.

Die Durchgänge zu den Nachbargebäuden stellen für die Mitarbeiter kurze Wege und eine effiziente Fertigungslogistik sicher. Hohe Nachhaltigkeitskriterien erfüllt auch der Innenausbau mit effizienter Gebäudetechnik wie z.B. die Beheizung der Halle mit einem energiesparenden, wassergespeisten Deckenstrahlungssystem. Der Neubau vereint funktionale Architektur, klare Formensprache, moderne Technik sowie helle und mitarbeiterfreundliche Gestaltung des Arbeitsumfeldes.

Pro Monat verlassen durchschnittlich zwischen 600 – 1.000 Kühlaggregate unser Werk in Nassau. Mit dem Neubau soll eine Umsatzsteigerung um 30% ermöglicht werden. Um die Flexibilität und Schnelligkeit zu wahren, wurde in eine neue Lackierstraße investiert.

„Wir wollen mit unseren Kunden wachsen“, so die Geschäftsführung, deren Hauptkunden zu den Global Playern auf den Weltmärkten gehören. Und wenn man weiß, dass die Kunden ihre Kühlaggregate vielfach auf den Tag genau just-in-time erwarten, dann war die Kapazitätserweiterung eine richtige Entscheidung.