OKM offen

OKM-Compact

OKM-Sonderbauformen

Wärmetauscherstationen für flüssige Medien

Geräte unserer Serie „OKM“ (ohne Kältemaschine) sind geregelte Wärmetauscher-Stationen, die nicht auf der Basis eines Kältemittelkreislaufes flüssige Medien kühlen, sondern von kundenseitigem Kühlwasser (Kühlturm, Kaltwassersatz, Wasseraufbereitungsanlage) gespeist werden.

Unsere OKM sind kompakte, komplett montierte Kühlsysteme zur Rückkühlung von flüssigen Medien (z. B. Wasser, Sole, Öle) bei industriellen oder gewerblichen Maschinen, Anlagen und Prozessen.

Der Wärmetauscher wird nach Bedarf als Koaxialtauscher, Plattenwärmetauscher oder Rohrbündelwärmetauscher ausgeführt.

Das zu kühlende Medium wird in einem separaten Kreislauf zwischen Wärmetauscher und Maschine umgewälzt. Die anfallende Prozesswärme des kundenseitigen Mediums wird im Wärmetauscher ans Kühlwasser abgegeben. Ein Temperaturregler regelt den Verbrauch von Kühlwasser und die Temperatur des Kühlmediums.

Die Systemtrennung maschineninterner und externer Kühlkreisläufe ist ein Sicherheitsaspekt oder je nach Anwendung zur Medientrennung erforderlich. 

Die Kühlung von Emulsionen, Ölen und Säuren ist somit möglich.

 

 

Individuelle Auslegung

 

Die OKM werden grundsätzlich nach Kundenwunsch ausgelegt und gefertigt. Dadurch ergeben sich Gehäusevariationen wie

 

  • OKM-BL (geschlossenes Gehäuse)
  • OKM-Compact (kompaktes offenes Gehäuse)
  • Sonderbauformen

 

Optional ist eine Regelgenauigkeit von +/- 0,1 K realisierbar.

 

 

Anwendungsbeispiele

 

  • Wärmetauscher-Stationen für Laserkühlung, 
    (z. B. Sekundärmedium DI-Wasser)
  • Wärmetauscher-Stationen für Ofenkühlung 
    (Sekundärmedium normales Wasser ohne Zusätze)
  • Wärmetauscher-Stationen für Galvanik / Leiterplattenindustrie
  • Wärmetauscher-Stationen für Anbindung von Werkzeugmaschinen an Hallennetze